Allgemeine Geschäftsbedingungen

Wird Nachhilfe bzw. Coaching mit mir vereinbart, so wird ein Dienstleistungsvertrag mit mir eingegangen. An diesen Vertrag sind Bedingungen geknüpft, an den sich beide Vertragspartner zu halten haben. Sind Sie als Eltern oder bist Du als Schüler bzw. Student nicht einverstanden mit diesen Bedingungen, kann kein Dienstleistungsvertrag mit mir geschlossen werden. Diese lauten im Folgenden:

  1. Sowohl bei Nachhilfe online als auch bei direkter Nachhilfe gibt es keine bindenden Verträge für einen längeren Zeitraum, sondern Du beantragst Nachhilfe so, wie Du sie brauchst. Dabei ist jedes organisatorische Gespräch kostenlos. Berechnet wird die reine Nachhilfezeit.
  2. Der Preis für die Nachhilfe steht fest (zu seinem Betrag siehe: Ablauf und Preis) und kann nicht verhandelt werden. Rabatte gibt es bei dem ohnehin schon günstigen Preis nicht.
  3. Normalerweise stelle ich per E-mail eine Zahlungsaufforderung oder verlange das Geld mündlich und stelle keine Rechnung aus. Eine Rechnung kann jedoch nach Wunsch extra ausgestellt werden und wird per E-mail in Form eines PDF-Dokuments zugesandt.
  4. Die Zeit der Nachhilfeeinheit beginnt, nachdem der Schüler seine Unterlagen bereitgelegt hat, und das Nachhilfegespräch zum eigentlichen Thema startet, in dem der Schüler sein Coaching oder seine Hilfe erhält. Gespräche, welche die Vorbereitung zur eigentlichen Nachhilfe betreffen, z.B. anfängliche Begrüßung oder Verteilen des Links zum Whiteboardprogramm im Internet zählen nicht zur Nachhilfezeit. Zeitspannen für Unterbrechungen während der Nachhilfe wie Telefonanrufe oder Öffnen der Haustüre, die vom Schüler bzw. Studenten verursacht werden, werden von der Nachhilfezeit nicht abgezogen. Derartige Unterbrechungen, die von mir verursacht werden, ziehe ich nach Beendigung der Nachhilfeeinheit von der Gesamtzeit ab.
  5. Ich übernehme keine Haftung für den Erfolg meiner Nachhilfe. Sollte der gewünschte Erfolg sich nicht einstellen, gibt es keine Rückerstattung der gezahlten Gebühren, auch keine teilweise Rückerstattung.
  6. Bei Anrufen von Personen unter 18 Jahren übernehme ich den Erziehungsberechtigten bzw. dem Vormund gegenüber keine Haftung dafür, dass der Schüler bei mir telefonische Nachhilfe bezahlt und genommen hat, auch wenn die Vormundschaft es nicht wollte. Die Eltern haften für die Ausgaben an mich bzw. haben die Bezahlung an mich zu überprüfen.
  7. Der Schüler bzw. Student hat keinen rechtlichen Anspruch auf Nachhilfe. Sollte ich terminlich oder aus persönlichen Gründen keine Nachhilfe mehr annehmen können, kann es sein, dass ich das Gesuch leider ablehnen muss.
  8. Das Nachhilfegespräch selbst erfolgt erst nach Bezahlung per Vorauskasse.
  9. Die Kosten für das Telefonat und Kosten für den Internetzugang, die dem Nachhilfesuchenden entstehen, übernimmt dieser bzw. seine Vormundschaft selbst.
  10. Wurde nach Aufbuchung eines Geldbetrags ein Termin vereinbart, so wird das Geld nicht rückerstattet, falls der Nachhilfesuchende den Termin ohne vorher abzusagen, nicht annimmt. Denn die Zeit habe ich für Sie reserviert und könnte ich für andere Nachhilfesuchende verwenden. Rufen Sie während des vereinbarten Zeitrahmens an, oder kommen sie mitten während des vereinbarten Zeitrahmens vorbei, so kann ich nur noch bis zum Ende des vereinbarten Zeitrahmens die Nachhilfe erteilen. Eine teilweise Rückerstattung erfolgt nicht, falls vor Beginn des ausgemachten Termins keine Absage telefonisch erteilt wurde.
  11. Ausgemachte Termine zur Nachhilfe müssen spätestens 24 Stunden vorher abgesagt werden. Ansonsten ist die reservierte Zeit voll zu bezahlen. Bei plötzlich auftretenden technischen Problemen, z.B. Stromausfall, Unterbrechung der Internetverbindung, bei plötzlichen Erkrankungen, umverlegter Nachmittagsunterricht in Schulen und sonstigen unvorhersehbaren Ereignissen, die eine Absage erst später oder gar nicht möglich machen, wird von dieser Regelung natürlich abgesehen.
  12. Vor Beginn der Nachhilfe wird bei neuen Schülern bzw. Studenten die Adresse samt Telefonnummern und E-mail-Adresse erhoben, um bei Betrugsfällen den Nachhilfenehmenden bzw. seine Vormundschaft idenzifizieren zu können. Diese Daten werden nicht weitergegeben und spätestens ein Jahr, nachdem ich von den Nachhilfenehmenden nichts mehr gehört habe, gelöscht.
  13. Im Falle der Nichtbezahlung einer Geldforderung für einen Monat wird die Nachhilfe von meiner Seite abgebrochen und rechtliche Schritte werden eingeleitet. Genauso verfahre ich bei weiteren Betrugsfällen, z.B. bei Versuchen des Unterschleifs während einer Klausur, wo ich plötzlich eine Aufgabe zu lösen hätte.
  14. Verschwiegenheitspflicht: Ich werde niemandem erzählen, dass Du bei mir Nachhilfe erhältst oder Ihr Sohn bzw. Ihre Tochter Nachhilfe bei mir oder anderen Personen in Anspruch nimmt. Auch sonstige Äußerungen über die persönlichen Verhältnisse und Begebenheiten des Nachhilfesuchenden werden nie erfolgen. Dazu bin ich aufgrund des Datenschutzgesetzes verpflichet und mache es auch aus charakterlichen Gründen nicht. Ich übernehme jedoch bei direkter Nachhilfe keine Haftung dafür, dass bei Verlassen des Hauses ein Schüler oder Student auf einen ankommenden Schüler oder Studenten trifft, welcher die nachfolgende Nachhilfeeinheit einnimmt.
  15. Gruppenunterricht ist online bis zu einer beliebigen Anzahl an Schülern möglich, bei direkter Nachhilfe auf 3 Schüler begrenzt. Der Preis ist dann weniger für jeden einzelnen und wird individuell ausgemacht. Die Adressdaten aller beteiligten Schüler werden erhoben, siehe unter Nummer 12.